·  Klangkonzept

·  DVD-Audio und SACD

·  Weg zur Klassik-CD

·  Kataloge

·  Die Künstler
    Biographien
    Diskographien
    Abbildungen

·  Serien

·  Neuheiten

·  Links

·  Vertriebe

·  Für Vertriebspartner
·  Kaufen

·  Impressum

Newsletter/
Katalog anforden


last updated:03/11/2014



Niels Wilhelm Gade (1817-1890)
Streichquartett "Willkommen und Abschied"

Edvard Grieg (1843-1907)
Streichquartett g-Moll op. 27

Leipziger Streichquartett

MDG 307 1870-2

Info

Wieder einmal begibt sich das Leipziger Streichquartett auf Reisen. Eine echte Entdeckung ist dabei, denn Niels Wilhelm Gades Quartett "Willkommen und Abschied" ist hier erstmals in vollständiger Form zu hören. Und dass der Däne Gade ebenso wie Edvard Grieg, dessen Quartett op. 27 im Reisegepäck ist, wesentliche musikalische Wurzeln in Leipzig geschlagen hat, macht diese Veröffentlichung besonders interessant.

Mozart - Beethoven - Schubert

Klaviersonaten

Claudius Tanski, Klavier

MDG 912 1866-6

Info

Claudius Tanski, hochsensibler Klangzauberer auf dem Klavier, hat sich für sein neuestes Recital ein ganz persönliches Thema ausgesucht: Drei Sonaten in C, allesamt Gipfelwerke der Klavierliteratur, werden in eine aufregende Beziehung zueinander gesetzt. Und weil Mozarts c-Moll-Sonate, Beethovens op. 111 und Schuberts "Reliquie" so einzigartig im Gesamtwerk ihrer Schöpfer stehen, muss diese Achttausender-Erfahrung natürlich auch in der Höhe erlebbar sein: in 3D Wiedergabe mit original MDG-2+2+2-Sound auf Super Audio CD.

Max Reger (1873-1916)

Sämtliche Klavierquartette

Claudius Tanski, Klavier
Mannheimer Streichquartett

MDG 336 1869-2

Info

1996 bzw. 1998 legten das Mannheimer Streichquartett mit Claudius Tanski am Klavier Max Regers Klavierquartette op. 113 und op. 133 als Erstveröffentlichungen auf CD vor und die Presse feierte dies Ereignis:
"... das Mannheimer Streichquartett [ist] samt dem hervorragenden Pianisten Claudius Tanski engagiert und souverän mit diesen hochkomplexen Werk vertraut ..." (FonoForum)

The New York School

Feldman, Brown, Wolff, Cage

Ensemble Avantgarde

MDG 613 1865-2

Info

New York in den 1950er Jahren: In der "Cedar Bar" verkehren ambitionierte Künstler unterschiedlichster Herkunft und streiten lebhaft über die Zukunft von Kunst und Musik. Neben bildenden Künstlern wie Jackson Pollock, Robert Rauschenberg und Jasper Johns sind es vor allem die Komponisten John Cage, Morton Feldman, Earl Brown und Christian Wolff. Steffen Schleiermacher beleuchtet mit dem Ensemble Avantgarde diese explosive Mischung und liefert erstaunliche Erkenntnisse: Obwohl die vier Komponisten oft als Gruppe auftraten, unterscheiden sich die Werke radikal voneinander - eine faszinierende Reise zu den gewaltigen Eruptionen künstlerischer Auseinandersetzung.

Hans Leo Hassler (1839-1901)

Orgelwerke

Franz Raml, Orgel

Scherer Orgel, Tangermünde
Putz-Egedacher Orgel, Schlägl

MDG 614 1868-2

Info

Hans Leo Hassler war eine Berühmtheit. Nicht umsonst rissen sich gekrönte Häupter und reiche Kaufleute um seine Dienste, darunter die legendären Fugger, der sächsische Kurfürst oder der Herzog von Braunschweig. Franz Raml hat etliche völlig unbekannte Orgelwerke Hasslers für seine jüngste CD zusammengetragen. Herausgekommen ist eine faszinierend neue Perspektive auf den Großmeister der Renaissance, und daran haben die wunderbaren Instrumente aus der Stefanskirche zu Tangermünde und der Prämonstratenserabtei Schlägl einen erheblichen Anteil.

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

Organ Works (with varied repeats)

Yuval Rabin, Orgel

Ferdinand-Stieffell-Orgel Endingen

MDG 906 1875-5

Info

Carl Philipp Emanuel Bach ist der Pionier einer Zeitenwende. Zum 200. Geburtstag des wohl wirkmächtigsten Sohnes des großen Thomaskantors hat Yuval Rabin sich eines ganz besonderen Projektes angenommen: Nachdem der israelische Organist Bachs Anweisungen zur Behandlung von Wiederholungen im Rahmen einer Dissertation umfassend erforscht hat, macht er den Praxistest. Und es ist faszinierend zu erleben, wie "die wahre Art das Clavier zu spielen" auch in unserer schnelllebigen Zeit aus einer schlichten Wiederholung ein äußerst kurzweiliges Ereignis werden lässt.


Neuheiten