·  Klangkonzept

·  DVD-Audio und SACD

·  Weg zur Klassik-CD

·  Kataloge

·  Die Künstler
    Biographien
    Diskographien
    Abbildungen

·  Serien

·  Neuheiten

·  Links

·  Vertriebe

·  Für Vertriebspartner
·  Kaufen

·  Impressum

Newsletter/
Katalog anforden

Katalog - Download

Nachfragekarte


last updated:31/10/2017



Franz Schubert (1797-1828)

Symphonie No. 8 C-Dur D 944

Brandenburger Symphoniker
Peter Gülke, Dirigent

MDG 901 2053-6

Info

Franz Schuberts C-Dur-Sinfonie trägt ihren Beinamen zu Recht: Die "Große" sprengt schon allein mit einer Stunde Spielzeit so ziemlich alle Dimensionen des bisher Dagewesenen. Und ganz offensichtlich sucht Schubert in diesem Kraftakt den direkten Vergleich mit den Werken des knapp 30 Jahre älteren Beethoven. Peter Gülke deckt mit "seinen" Brandenburger Symphonikern verborgene und weniger verborgene Anspielungen auf und stellt das ungekürzt im prallen SACD-Klang aufgezeichnete Riesenwerk damit in einen bislang kaum beachteten überraschenden Kontext.

Georg Hendrik Witte (1843-1929)

Klavierquartett op. 5, Hornquintett op. post.

Mozart Piano Quartet
Radovan Vlatkovic, Horn
Cornelia Gartemann, Violine

MDG 943 2046-6

Info

 

Vierzig Jahre lang hat Georg Hendrik Witte die musikalischen Geschicke der Stadt Essen bestimmt. Bedeutende Ereignisse fielen in diese fruchtbare Ära, unter denen die überwältigende Uraufführung von Gustav Mahlers schicksalhafter 6. Sinfonie besonders herausragt. Über Wittes unbestrittene Verdienste als Kapellmeister und Orchestermanager ist sein kompositorisches Schaffen völlig in Vergessen geraten. Das Mozart Piano Quartet hat sich mit Freunden zusammengetan und mit dem Klavierquartett und dem Hornquintett zwei Kammermusikwerke aus der Leipziger Frühzeit des Komponisten eingespielt, die einen hochtalentierten, offensichtlich hervorragend ausgebil- deten Künstler zeigen, der seinen eigenen Weg zu gehen weiß.

Peter Feuchtwanger/Johannes Brahms

Klaviermusik

Lennart Felix, Klavier

MDG 904 2047-6

Info

 

Als Klavierpädagoge hat Peter Feuchtwanger Generationen von Pianisten geprägt; mit seiner individuellen, auf kompromissloser Natürlichkeit basierenden Technik verhalf er der jungen Martha Argerich zum Durchbruch. An fernöstlicher und indischer Kultur überaus interessiert, komponierte er immer wieder auch für ausgefallene Besetzungen; im Auftrag des unvergessenen Yehudi Menuhin entstand "Dhun", das dieser gemeinsam mit Ravi Shankar uraufführte. Lennart Felix, einer von Feuchtwangers jüngsten Schülern, hat seinem 2016 verstorbenen Lehrer nun ein ganz besonderes Epitaph gesetzt: Feuchtwangers Werken stellt er die Paganini-Variationen von Johannes Brahms gegenüber - mehr Ehrerbietung geht nicht!

W. A. Mozart

Frühe Streichquartette Vol.3

Leipziger Streichquartett


MDG 307 2044-2

Info

Abschluss einer sehr besonderen Edition: Mit vier weiteren Werken beschließt das Leipziger Streichquartett die Reihe der frühen Streichquartette, die Wolfgang Amadeus Mozart im Alter von 16 Jahren auf Reisen nach Mailand und Wien komponierte. Damit ist auch die Leipziger Gesamtschau der Mozartschen Quartette komplett, und man fragt sich, warum diese jugendfrischen Stücke so im Schatten der zehn berühmten "großen" Quartette stehen.

Steffen Schleiermacher (*1960)

Sound and Colour

Ensemble Avantgarde
sonic.art Saxophone Quartet
Wolfgang Heisig, Phonola

MDG 613 2005-2

Info

Zerbrechliches Pianissimo, packender Rhythmus, große melodische Geste, brachialer Lärm: Steffen Schleiermachers Werke loten klangliche Extreme aus. Angeregt von Meisterwerken der bildenden Kunst, findet der weltgewandte Komponist zu einer überaus sinnlichen Ausdrucksvielfalt, die in der zeit-genössischen Musik ihresgleichen sucht. Gemeinsam mit dem Ensemble Avantgarde, dem Sonic.Art Saxophonquartett und Wolfgang Heisig am mechanischen Klavier schafft Schleiermacher ein hörenswertes Selbstportrait, das nicht nur Kenner der Neuen Musik begeistern wird.




Neuheiten