top of page

And the winner of the OPUS KLASSIK 2024 is…

Das Album Beethoven: Klaviertrios vom Trio Parnassus, produziert von Werner Dabringhaus, wird in der Kategorie "innovatives Hörerlebnis" mit dem OPUS KLASSIK 2024 ausgezeichnet.

Diese hochauflösende Super Audio CD wurde in der wirklich hervorragenden Akustik der Abtei Marienmünster mit der für MDG typischen 2+2+2-Aufnahmetechnik aufgenommen. Auf diese Weise erreicht die künstlerische Interpretation des Trio Parnasuss die größtmögliche Natürlichkeit und Lebendigkeit. Drei stereophone Kanäle sorgen für ein dreidimensionales Klangbild der Musiker. Da dies genau dem menschlichen Gehör entspricht, bleibt die natürliche Akustik erhalten und die Darbietung kann für den Hörer zu Hause realistisch nachempfunden werden.


Seit mehr als 30 Jahren begeistert das Trio Parnassus das Publikum mit seiner mitreißenden Virtuosität und seiner sensiblen Musikalität. Immer wieder begeistern sie das Publikum mit herausragenden Originalen und neu entdeckten Werken, die das Repertoire des Trios erweitern und in den Konzertsälen der Welt neue Impulse setzen. Dieses Programm mit dem berühmten Klaviertrio Es-Dur op. 81b (arrangiert von Simrock aus dem Sextett op. 81b) und dem Klaviertrio op. 38 (aus dem Septett op. 20) schließt nun den Zyklus der Einspielung aller Trios von Beethoven für MDG ab.


Ausgezeichnet werden kann eine Audio-Produktion im Bereich der klassischen Musik, die unter Einsatz von technologischen Innovationen ein neuartiges Hörerlebnis schafft, insbesondere solche, die einen ästhetischen Eigenwert haben und/oder Strukturelemente der aufgenommenen Musik akustisch widerspiegelt.



"Mikroskopisch akkurate Tutti-Einsätze, ein so vitales und beseeltes Spiel, dass man – wie im Adagio von op. 38 – der reinen Melodie-Entwicklung beseligt zuhört und im Menuett vergnügt dem trippelnden Cello lauscht, eine perfekt abgerundete Abmischung der Klangfarben von Cello und Bratsche... im op. 81b, das natürlich fließende Tempo, der Klangzauber und die überall überraschenden feinen Phrasierungskünste – all dies zusammen mit der ansteckenden und mitreißenden Spielfreude aller Musiker und Musikerinnen, der Feinabstimmung in der Intonation, der Vibratokultur und der klanglichen Balance untereinander, die absprachegemäß mal dem einen, mal dem anderen Instrument den Vortritt lassen, machen das Hören dieser CD zu einem einzigen großen kammermusikalischen Vergnügen."

- Klassik Heute

Comments


bottom of page